Angebot

Folgende Symptome können Grund für eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sein:
  • Ängste 

  • Depressionen

  • sozialer Rückzug

  • Selbstverletzendes Verhalten

  • Emotionale Störungen

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörung (ADHS)

  • Verhaltensstörungen, aggressives und/oder dissoziales Verhalten, Schwierigkeiten im Umgang mit Wut

  • Einnässen und Einkoten

  • Essstörungen

  • Symptome nach außergewöhnlichen Belastungen und traumatischen Erfahrungen

  • Schwierigkeiten in der Anpassung an neue Lebenssituationen (z.B. nach Trennung der Eltern, Tod eines Angehörigen)

  • Regulationsstörungen, wie exzessives Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter

  • Bindungs- und Beziehungsstörungen

  • Entwicklungsstörungen

  • Zwänge

  • Tics

Ich nehme an der kassenärztlichen Versorgung teil und biete folgende Behandlungsmöglichkeiten:

Gesetzlich versicherte Patienten:

eine Einzeltherapie bei mir kann in der Regel über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet werden.

Privat versicherte Patienten:

auch die privaten Krankenversicherungen bezahlen in der Regel die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie als Einzelbehandlung in meiner Praxis. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, welche Leistungen übernommen werden.

Beihilfe:

Auch die Beihilfestellen erstatten normalerweise die Kosten für eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Fragen Sie bei Ihrer Beihilfestelle nach, welche Kosten übernommen werden und welche formalen Schritte beachtet werden müssen.

Selbstzahler:

Sie haben natürlich die Möglichkeit, eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen.

Die Sitzungen werden nach GOP (Gebührenordnung für Psychotherapeuten) abgerechnet. Die Gebühr für eine Einzelsitzung beträgt 100,55 Euro.

Gruppentherapie:

Die Gruppengröße beträgt 4 Kinder/Jugendliche. Zusätzlich finden Eltern-/Bezugspersonenstunden statt.